Eucharistie / Erstkommunion



Bei der Kommunion (von lat. communio - Gemeinschaft) haben wir Gemeinschaft untereinander und feiern die Gemeinschaft mit Jesus.

Bei der Feier der Heiligen Messe erinnern wir uns in dieser Gemeinschaft besonders an das Letzte Abendmahl und was Jesus dort getan und zu seinen Jüngern gesagt hat:

Jesus nahm Brot, sprach das Dankgebet, brach das Brot und reichte es ihnen mit den Worten:
Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. Tut dies zu meinem Gedächtnis!

Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sagte:
Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird.

(vgl. Lk 22,19-20)

Mit den Worten „Dies ist mein Leib“ und „Dies ist mein Blut“ sagt Jesus uns:

Das bin ICH für euch!

Jesus schenkt sich uns in diesen Gaben. Wir stehen so in Verbindung mit ihm.

Die Worte „Tut dies zu meinem Gedächtnis!“ sind ein Auftrag an uns. Immer wenn wir in der Heiligen Messe die Eucharistie feiern, sollen wir uns an ihn – an Jesus – erinnern und an das, was er uns als Vermächtnis hinterlassen hat:

Liebt einander, wie ich Euch geliebt habe.
(Joh 15,12)

 



Ablauf

  • Die Erstkommunion findet jedes Jahr nach den Osterferien statt.
  • Von Anfang Februar bis zur Erstkommunion findet die Vorbereitung in Gruppen statt. An dieser Vorbereitung sollen alle Kommunionkinder teilnehmen,
  • Bitte melden Sie sich deshalb rechtzeitig (zu Beginn des Schuljahres) im Pfarramt, wenn Ihr Kind nicht an der Grundschule Hallbergmoos ist, aber in die dritte Klasse geht (bzw. schon acht Jahre alt ist).

 



Religiöser Hintergrund

„Wir gehen zur Kirche!“ sagt man umgangssprachlich und meint „Wir gehen zur Hl. Messe!“ Beide Aussagen werden immer mehr ersetzt und man sagt „Wir gehen zum Gottesdienst!“.

In den meisten Fällen ist die Eucharistiefeier gemeint. In kirchlichen Texten wird manchmal noch vom „Herrenmahl“ gesprochen, seltener von der „Feier des Brotbrechens“.

In der Verbindung mit Zielgruppen spricht man meist von Gottesdienst: Kinder-, Jugend- und Familiengottesdienst, Krankengottesdienst … Das Wort Messe trifft man noch an in der Verbindung mit Brautmesse und Totenmesse (Requiem).

Messe im profanen und wirtschaftlichen Bereich kommt aus der engen Verbindung von Fest, Hl. Messe und Markttag. Aus dem Verkauf nach der Messe wurde die Verkaufsmesse, die sich völlig von Gottesdienst und Festtagen abgelöst hat. So wird von der Auto-, Sportartikel- und vielen anderen Messen gesprochen. Inspiration war und ist die Eucharistiefeier für die Künste. Ob Musik, Malerei, Bildhauerei, Dichtung oder Kirchenbau: Herrliche Werke zeugen von dem Glauben der Menschen und der Kraft, dem Trost und der Hoffnung, die aus der Feier der Hl. Messe erwachsen sind. Durch alle Jahrhunderte fnden wir entsprechende Zeugnisse.